Tauchausrüstung richtig lagern: Praktische Tipps & Hinweise zur Privatmiete eines Lagerraums

Tauchausrüstung richtig lagern: Praktische Tipps & Hinweise zur Privatmiete eines Lagerraums

Tauchen ist ein wunderbares Hobby, das sich rund um den Globus großer Beliebtheit erfreut. Dass jedoch einiges an Equipment nötig ist und die meisten ihrem Hobby nur in den Sommermonaten nachgehen, bringt ein Problem mit sich: Wohin mit der Tauchausrüstung, wenn man sie gerade nicht benötigt? In diesem Artikel geht es um die richtige Lagerung von Tauchausrüstung und was du dabei beachten solltest. Zudem zeigen wir dir, wie du einen Lagerraum privat mieten kannst.

Tauchen ist ein wunderbares Hobby

Richtige Lagerung von Tauchausrüstung – warum so wichtig?

Je nachdem, wie professionell du das Hobby Tauchen angehst, kostet die Ausrüstung mehr oder weniger Geld. Fakt ist, dass eine hochwertige Tauchausrüstung ziemlich teuer sein kann. Daher wäre es schade, wenn das Equipment durch die falsche Lagerung kaputtgehen würde.

Das kann nämlich in der Tat passieren: Wer seine Tauchausrüstung nicht richtig lagert, riskiert Schäden und sorgt für eine verkürzte Lebensdauer der Gegenstände. Davon ist übrigens nicht nur Tauchausrüstung betroffen, die im Salzwasser verwendet wird – auch Tauchequipment für das Süßwasser kann durch die falsche Lagerung beschädigt werden. Du solltest daher gut achtgeben, wie du deine Tauchrüstung aufbewahrst!

Brauchen Sie zusätzlichen Platz

Wie lagert man Tauchausrüstung richtig?

Die Tauchausrüstung besteht aus verschiedenen Komponenten. Je nachdem, welche Teile zum Einsatz kommen, sind bei der Lagerung andere Aspekte zu beachten. Wir haben die wichtigsten Tipps für die essenziellen Bestandteile der Tauchausrüstung zusammengetragen.

In den folgenden Abschnitten geht es um die richtige Lagerung von:

  • Neoprenanzug
  • Trockenanzug
  • Tarierweste
  • Atemregler
  • Taucherbrillen und -masken, Schnorchel und Flossen

Wie lagert man Tauchausrüstung richtig?

Neoprenanzug

Zum Taucherhobby gehört ein hochwertiger Neoprenanzug. Sei es ein langes oder kurzes Modell – die richtige Lagerung ist essenziell. Dazu wird der Anzug zunächst entsprechend vorbereitet. Essenziell ist, ihn mit sauberem Wasser abzuspülen und gründlich zu schrubben. Es sollten keine Verunreinigungen oder Salzwasserreste auf dem Neoprenanzug bestehen bleiben, ehe du ihn einlagerst.

Des Weiteren ist eine gründliche Trocknung wichtig. Nur dann, wenn der Neoprenanzug wirklich trocken ist, solltest du ihn einlagern. Andernfalls entstehen Feuchtigkeitsschäden. Am besten trocknest du deinen Anzug im Schatten, da eine starke UV-Strahlung zu einer Verfärbung des Textils führen könnte.

Wenn der Neoprenanzug trocken ist, geht es ans Einlagern. Dazu benötigst du einen speziellen Kleiderbügel oder alternativ vier bis fünf herkömmliche Kleiderbügel. Wichtig ist, dass der Anzug nicht punktuell an einer Stelle aufgehängt wird, da das Material ansonsten zu stark beansprucht. Er sollten außerdem keine Falten entstehen, da diese nach einer langen Lagerung schlimmstenfalls für immer bestehen bleiben.

Somit solltest du ausreichend Platz zur Verfügung haben, um deinen Neoprenanzug entsprechend aufzuhängen. Es kann sinnvoll sein, privat einen Lagerraum zu mieten.

 

Trockentauchanzug

Ähnlich wie der Neoprenanzug muss auch der Trockentauchanzug sorgfältig mit klarem Wasser ausgespült und getrocknet werden. Wichtig ist hier, vor allem die Ventile und Reißverschlüsse zu prüfen. Immerhin sollten diese wichtigen Bestandteile nicht durch die Lagerung beschädigt werden.

Besonders wichtig ist bei einem Trockenanzug die Lagerung auf mehreren Kleiderbügeln. Andernfalls kommt es zu dauerhaften Verformungen oder das Material wird brüchig, was die einzigartigen Eigenschaften des Anzugs zunichtemachen kann. Im schlimmsten Fall kann dein Trockenanzug nach der Lagerung nicht mehr seine wichtigste Aufgabe erfüllen: dich im Wasser trocken halten.

 

Tarierweste / BCD

Ein wichtiger Teil jeder professionellen Tauchausrüstung ist die Tarierweste. Anders als beim Taucheranzug sollte hier bei der Reinigung ein sanftes Feinwaschmittel zum Einsatz kommen. Das liegt daran, dass das Innere der Schwimmweste das ideale Milieu für die Vermehrung von Keimen bietet.

Wenn die Weste getrocknet ist, hängst du sie genauso wie den Trockentauch- bzw. Neoprenanzug auf. Experten empfehlen, die Fusions- bzw. Kunststoffblase für die Lagerung etwas mit Luft aufzufüllen.

 

Atemregler

 

Atemregler haben die unpraktische Eigenschaft, dass sich darin meist hartnäckig Spuren der letzten Tauchgänge festsetzen. Da sie jedoch regelmäßig gewartet werden müssen, empfehlen wir für die Lagerung dieser Tauchausrüstung, sie direkt nach der Wartung einzulagern. Dazu sollte der Atemregler vollständig trocken sein. Zudem sollte die Staubkappe richtig aufgeschraubt sein.

Wer seinen Atemregler nur kurz aufbewahren möchte – beispielsweise zwischen zwei Urlaubsreisen – sollte ihn mit den Schläuchen nach oben hängend lagern. Lagerst du ihn länger, ist eine luftdichte Plastiktüte sinnvoll, da die Luft zu Korrosion an den Schläuchen führen kann.

 

Taucherbrillen und -masken, Schnorchel und Flossen

Auch bei diesem Tauchzubehör gilt, es vor der Lagerung gründlich auszuspülen. Am besten wird die komplette Tauchausrüstung zur Lagerung aufgehängt, da hier keine Falten oder Biegungen entstehen können. Bei Schwimmflossen sollte man besonders vorsichtig sein. 

Temperatur und UV-Strahlung können die Bestandteile aus Silikon stark schädigen. So kann beispielsweise das Mundstück des Schnorchels austrocknen und rissig werden.

 

Tauchflasche

Die Tauchflasche ist das einzige Element der Tauchausrüstung, das vor der Lagerung nicht gründlich gewaschen werden muss. Wichtig ist hierbei nur, für einen Druck von mindestens 200 psi zu sorgen. Es wird nicht empfohlen, die Tauchflasche ohne Luft gefüllt zu lagern. Damit sie nicht herumrollt und beschädigt wird, sollte man sie im Stehen und nicht liegend lagern. Auch hier kann es ratsam sein, einen Lagerraum privat zu mieten, da Tauchflaschen viel Platz in Anspruch nehmen.

 

Wo lagert man Tauchausrüstung am besten?

Generell gilt für die Lagerung von Tauchausrüstung: Keine der Komponenten sollte direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. UV-Strahlung kann das Material verfärben und sogar beschädigen. Zudem spielt die Temperatur eine wichtige Rolle – vor allem bei Tauchausrüstung wie Brillen, Masken, Schnorcheln und Flossen.

Wichtig ist auch das Klima in dem Raum, in dem man die Tauchausrüstung aufbewahren möchte. Wenn beispielsweise dein Keller eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweist, ist er nicht der richtige Aufbewahrungsort für deinen Neoprenanzug. Eine alternative Lösung muss her.

Hier kommt Self-Storage ins Spiel. Dabei handelt es sich um einen Lagerraum, den du ganz individuell nutzen kannst. Hier hast du eine Menge Platz, um deine Tauchausrüstung richtig zu lagern. Zudem ist deine Tauchausrüstung vor Sonneneinstrahlung, Temperaturschwankungen und weiteren schädlichen Umwelteinflüssen geschützt.

Wir von MySpacePlus sind deine Ansprechpartner, wenn es um die Lagerung deiner Tauchausrüstung und anderer Gegenstände geht. Bei uns kannst du genau den Lagerraum mieten, den du für deine Ansprüche brauchst. Vom kleinen XS-Lagerraum bis zu 0,5 qm über den Lagerraum der Größe M bis zu 15 qm bis hin zur XXL-Variante bis 90 qm – bei uns wirst du garantiert fündig, wenn du deine Tauchausrüstung richtig lagern willst.

 

Fazit: Tauchausrüstung mit MySpacePlus richtig lagern

Da deine Tauchausrüstung eine Menge Geld wert ist, sollte sie keinen Schaden durch die falsche Lagerung bekommen. Bereits mit ein paar Tipps ist es möglich, die Tauchausrüstung richtig zu lagern, sodass sie sich bis zu deinem nächsten Tauchgang nicht verändert. Wir von MySpacePlus halten für dich zahlreiche Lösungen bereit, mit denen dir die Lagerung deiner Tauchausrüstung und anderer Gegenstände nicht mehr schwerfällt. Entscheide dich jetzt für Self-Storage, das auf deine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Tauchausrüstung mit MySpacePlus richtig lagern